Es wäre wünschenswert, wenn das Bekenntnis und die Unterstützung von Kultur sich löste vom Gestus der `Huld und Güte der Mächtigen´ hin zum Wissen, daß Kunst ein `Lebensmittel` für alle ist!  
Dr. Antje Vollmer, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages
Schirmherrin des 3. Internationalen Tanzfestivals Kassel 1995
Das Internationale Tanzfestival Kassel ist in der Region zwischen Frankfurt, Hannover, dem Ruhrgebiet und Weimar die einzige kontinuierlich stattfindende Veranstaltungsreihe, die zeitgenössischen Tanz präsentiert.

1992 wurde das Festival gemeinsam von der Kulturfabrik Salzmann e.V. und Movimento Tanz und BewegungsArt Kassel e.V. ins Leben gerufen..

1992 war das erste Festival documenta dance Teil des Rahmenprogramms der d IX.
1993 folgte New dance Kassel 93,
1994 Identität und Freiraum.
1995 war das Konzept thematisch offen.
1996 steht der zeitgenössische Tanz Großbritanniens im Mittelpunkt und
1997 Erfahrungen und Brechungen eine Gesamtdarstellung des zeitgenössischen Tanzes,
parallel zur documenta X, der größten Ausstellung zeitgenössischer, darstellender Kunst.
1998 sahen Sie Kultur im urbanen Raum: Urbahn City
1999 Schwerpunkt war der zeitgenössische Tanz Skandinaviens: Nord Dans
2000 über die Beziehungen der Geschlechter: MaleFemale-Dialogue and Opposite
2001 The last waltz
2002 Keine Pause
2003 Neuanfang?
2006 Wir sind wieder da!
2008 "German Wings – Deutschland tanzt"
2010 "Bewegungen – hin und weg"

Grundidee des Festivals ist, dem zeitgenössischen Tanz in seinen vielfältigen Ausdrucksformen ein breites öffentliches Forum zu bieten, seine kulturellen, sozialen, künstlerischen und nationalen Entwicklungen und Unterschiede erlebbar zu machen und dadurch den internationalen kulturellen Austausch zu fördern. Ein Festival, zu dem nationale und internationale Autoren geladen sind, bildet einen Ort für die Gegenwart ganz verschiedener künstlerischer und kultureller Gemeinschaften, aus deren Vielfalt Internationalität entsteht.

Die Bereitschaft führender Persönlichkeiten aus Kultur und Politik, die Schirmherrschaft über das Festival zu übernehmen, unterstreicht dessen Stellenwert für die Region:

11. Tanzfestival
2010: "Bewegungen – hin und weg"

1995: Dr. Antje Vollmer, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages;
1996: John Ashford, Intendant des Place Theatre London;
1997: Prof. Hilmar Hoffmann, Präsident des Goethe-Institutes;
1998: Reinhild Hoffmann, Choreographin;
2010: Eva Kühne-Hörmann, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst

Kassel, im Januar 2010

 

Weitere Informationen erhalten Sie per Email unter: Internationales Tanzfestival Kassel